2014 Südengland, Frankreich

 

140720_Route

Auch dieses Jahr hatten wir erstmal für Norwegen gepackt, doch der Wind lässt uns leider nicht rüber.

Also fahren wir mit unseren 4,5 Wochen Urlaub (Yippieh) am 19.06.2014 zunächst von Makkum nach Texel und am 20.06.2014 weiter nach Scheveningen. Von dort geht es anstatt wie geplant nach Breskens, am 21.06.2014 in die Oosterschelde.

Die genaue Beschreibung kann auf der Startseite unter den jeweiligen Daten – bzw. Links nachgelesen werden, https://sailingyachtanna.com/2014/06/page/2/

hier nur eine Zusammenfassung:

Dover

Dover

Von der Roompot Marina in der Oosterschelde fahren wir am  22.06.2014 nach Niewpoort, Belgien, schlafen ein paar Stunden und segeln am 23.06.2014 zunächst mit der Tide nach Dunkerque, Frankreich, um dort zu Frühstücken, bzw. eine bessere Startposition für Dover mit der nächsten Tide zu haben. Von Dover, UK,segeln wir am 24.06.2014 nach Brighton.

Beachy Head

Wir haben Glück mit dem Wetter, so dass wir auf dem Weg nach Brighton schön nah an Beachy Head vorbeisegeln können.

Haus auf Fort im Solent

Haus auf Fort im Solent

Weiter geht in den Solent. Wir segeln am 25.06.2014 zur Isle of Wight und bleiben dort einen Tag im schönen Cowes. Nach einer Schlauchboot River Medina Tour segeln wir am 27.06.2014 weiter bis in den riesigen Naturhafen Poole.

Needels

Needels

Dabei machen wir einen kleinen Umweg vorbei an den Needels. In Poole bleiben wir einen Tag und segeln anschließend am 29.06.2014 weiter nach Portland, mit kurzem Umweg durch die Lulworth Cove und am Durdle Door vorbei.

Boje Salcombe

Boje Salcombe

dolphins naeherBei bestem Wetter segeln wir am 30.06.2014 weiter westlich nach Dartmouth, ein super schöner Hafen! Noch schöner wir es dann am 02.07.2014 in Salcombe an einer Boje. Wir haben Glück, dass es nicht so voll ist. Nach dem leckeren Salcombe Eis und Fish and Chips entscheiden wir uns spontan zu einer Nachtfahrt am 04.07.2014 rüber nach Cherbourg. Über uns sehen wir die Milchstraße und unter unserem Wasserbett schwimmen Delfine! Super!

st.vaast-sonnenuntergang

St. Vaast

Klippen Fécamp bei Niedrigwasser

Klippen Fécamp bei Niedrigwasser

Von Cherbourg geht es am 05.07.2014 -mit einer Tide gut zu schaffen- „ums Eck“ nach Saint Vaast, wo wir uns gemütlich ins Dock legen.

Diese französische Ecke soll sehr schön sein, doch aufgrund der hohen Wasserunterschiede man muss alles gut planen, denn in viele Häfen kommt man nicht immer rein/bzw. raus oder braucht dafür ewig und dann ist die Tide verloren oder man hat Probleme beim nächsten Hafen.

Von St. Vaast segeln wir aus Zeitgründen am 07.07.2014 weiter nach Fécamp (auf unseren Wunsch wieder ins Dock). Uns gefällt der ungewöhnliche Kieselstrand und die Felsküste.

Weiter geht es am 09.07.2014 nach Saint Valery sur Somme.

Strand Fécamp

Strand Fécamp

Trotz des super schönen Ortes, sollte man sich gut überlegen, ob man die Nerven hat, dort reinzufahren! Für uns wird es diesmal definitiv das letzte Mal gewesen sein!

Wir fahren am 12.07.2014 weiter nach Bologne sur Mer und anschließend segeln wir am 13.07.2014 quasi auf der Tidenwelle nach Niewpoort, Belgien.

In Blankenberge machen wir am 14.07.2014  nur einen kurzen Stopp, obwohl es da so schön ist, aber wir richten uns nach dem Wind und der sagt, es soll am 15.07.2014 schon weiter gehen, und zwar  nach Scheveningen. Ein super Segeltag, danach nimmt der Wind ab, so dass wir am 17.07.2014 bis Ijmuiden und dann durch den Nordseekanal nach Amsterdam motoren.

Von Amsterdam geht es am 19.07.2014 in einem Schlag durchs Markermeer und Ijsselmeer nach Makkum!

Die 4,5 Wochen gingen viel zu schnell rum, wir haben mal wieder viel gesehen und erlebt, nette Leute kennengelernt und lecker gegessen. Wir haben uns voll und ganz nach dem Wind und der Tide gerichtet und alles hat super geklappt, wir mussten nie super super früh aufstehen und nie wirklich doll gegenan fahren. Wenn der Wind uns auch nicht nach Norwegen gelassen hat, so hat er uns dafür (und für letztes Jahr: immer gegenan) entschädigt. Salcombe und Dartmouth, die Nachtfahrt mit Milchstraße und Delfinen waren für uns die Highlights dieses Urlaubs. Bei ¾ der Fahrten haben wir den Codezero genutzt.  Das Boot läuft super und es ist nichts (!) kaputt gegangen.


4 Gedanken zu „2014 Südengland, Frankreich

  1. Hallo zusammen,
    dieses Jahr werde ich auch nach Saint Valery sur Somme segeln.
    Könnt ihr mir bitte einen Link geben wo ich die aktuelle Betonnung abgreifen kann?
    Schönen Gruß
    Edgar

    Liken

    • Hallo!
      Ähm, St. Valery sur Somme ist ein sehr schöner Ort, aber wenn man da mit Kiel-Schiff rein will, sollte man gute Nerven haben, die Tide gut berechnet haben und in den vorherigen/umliegenden Häfen nach einer ganz ganz aktuellen Karte fragen. (Die Karte, die wir damals bekommen hatten, war um ein paar Tonnen vor ein paar Tagen geändert worden, was fast fatale Folgen gehabt hätte). Wir werden es nicht nochmal riskieren, haben einen Tiefgang von 1,75 m. Schöne Grüße
      Thomas und Frauke

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Edgar Prochnow Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s