Amsterdam – Enkhuizen – Makkum

Enkhuizen = Plattboden City

Enkhuizen = Plattboden City

Nach einem letzten Stadtbummel und einer Runde Badewanne mit Aussicht genießen, fahren wir Nachmittags gegen alle anderen Urlauber los und kommen super durch die Oranjeschleuse und Brücke ins Markermeer. Wir haben uns nach dem Stress am letzten Wochenende vor der Kornwerderzandschleuse einen weiteren Tag Urlaub gegönnt.

150526_TrackWir segeln hart am Wind bis kurz vor Enkhuizen, ankern dort eine Nacht und fahren am Pfingstdienstag nach einem super Frühstück weiter ins Ijsselmeer, wo wir leider bei wechselhaftem Wind und Wetter gegenan kreuzen und ewig brauchen, dennoch können wir durchsegeln.

Makkum – Ijmuiden 62,9 sm

AIS TrackWir machen ein kleines Training für den Urlaub, wollen einmal Nordseewellen sehen und fühlen und machen einen Frauke-Test.

Küsschen
Küsschen

Als wir um ca. 7.30 Uhr ablegen, hört es auf zu nieseln, gegen Mittag kommt dann die Sonne raus. Erst nur mit Groß, dann mit 1. Reff im Groß und Fock kommen wir auch gegen die Strömung gut voran. Wir haben 5-6 von Hinten.

Pizza vorm Den Helder Leuchtturm

Pizza vorm Den Helder Leuchtturm

Ab Texel geht es dann mit ausgebäumtem Code Zero und der Strömung um die Ecke. Der Wind lässt kurz etwas nach und wir machen Pizza.

Hier sieht man wie die Küstenwache in den Wellen hopst, während wir in den Schlaf gewogen werden:

Makkum – Vlieland, 29,1 sm

150514_Vlie1Schon um 7 Uhr fahren wir los, kommen erstaunlicher Weise gut durch die Schleuse und motoren mit Groß gegen Wind und Tiede bis Harlingen. Es ist bewölkt, aber trocken. Der Wind ist nicht mehr ganz so eisig. Ab Harlingen können wir wunderbar am Wind segeln. 150515_Vlie2Bei Windstärke 2-3 kommen wir dennoch gut voran. Beim Kreuzen ziehen wir ein paar große Plattbodenschiffe ab (nur eins lässt uns kämpfen). Unterwegs sehen wir zwei Seehunde. Gegen Mittag sind wir schon in Vlieland. Wir machen noch einen Spaziergang am Strand und stellen fest, dass das Wasser und der Wind doch noch zu kalt sind für Barfuss.

01.05.2015 Makkum – Texel

Segeln TexelTexelGestern spät angekommen, verstauen wir heute früh die letzten Sachen und legen schon vor 9 Uhr ab. Vor der Schleuse sind wir die ersten und müssen ewig warten. Eine Stunde später sind wir endlich im Wattenmeer. Die Tide läuft schon und so düsen wir mit erstem Reff im Groß und Fock Richtung Texel.

Es weht mit 4 Beaufort aus Nord, wir müssen nur einmal kreuzen und uns nur von einer Bavaria 38 überholen lassen. Die Sonne tut ihr Bestes, aber es ist doch noch recht kalt. Im Hafen ist fast nix los, so dass wir freie Platzauswahl haben. Danach geht es erstmal zu Veronica, lecker essen. Am Nachmittag kommen doch noch ein paar Boote, Frauke hält in eine Decke eingewickelt in der Sonne ein Nickerchen im Cockpit und Thomas bastelt am Boot.