26.-29.05.2016 Vlieland

E160526 schleuses ist das lange Fronleichnam-Wochenende. Eigentlich haben ja nur ein paar Bundesländer frei und die Holländer müssen arbeiten, aber dennoch ist es in Kornwerderzand rappelvoll. Liegt aber wohl nur daran, dass auf dem Hinweg die kleine Schleuse gesperrt ist und zweimal ausschließlich Berufsschifffahrt durchgeschleust wird. Nach ca. 2 Stunden warten, ist unser Kind wieder wach, hat gegessen und eine neue Windel.

Wir kommen gerade noch so mit in die Schleuse. Mit 3 Beaufort am Wind segeln wir ab Harlingen und kreuzen (allein – alle anderen motoren) schön entspannt durchs Wattenmeer. Dank Strömung mit super Wendewinkeln.  Auf Vlieland genießen wir das schöne Wetter und machen einen schönen Spaziergang durch den Wald und zum Leuchtturm.

160528 Fähre zurückSamstag fahren wir recht spät mit dem letzten Rest der Strömung zurück.  Zunächst mit Windstärke 3-4, später mit 4-5 und halbem bis am-Wind-Kurs segeln wir herrlich bis Harlingen und ab da vorm Wind bis Kornwerderzand. Sogar von dort bis zur Hafeneinfahrt können wir nochmal segeln.

16.05.2016 Medemblick – Makkum

018ec37b425935e08a946099bb55b5b46ec7297a10

 

Mit einem Am-Wind-Kurs geht es heute zurück nach Makkum.

 

 

 

 

160516 MEdemblickDoch wir haben weniger Wind, als angesagt, wenn auch immer noch böig. Mit 1. Reff im Großsegel und teilweise gereffter Fock kommen wir gut voran. Anna läuft super, die Maus schläft zumindest etwas und macht akrobatische Sportübungen (Krabbeln bei Welle, Schräglage und auf engem Raum ist halt nicht so einfach). In Makkum angekommen, lassen wir noch etwas die Segel trocknen, denn kurz vorm Hafen hat uns noch eine Regenwolke erwischt. Dann wird zusammengepackt, bis in 4 Tagen.

14.05.2016 Makkum – Medemblick

Letzte Woche noch Flipflop-Wetter, über Pfingsten dann Hagelschauer, viel Wind und Heizlüfter. Aber: zwischendurch kommt die Sonne durch und überhaupt sind wir ja Segler. Also beschließen wir loszufahren. Es geht nach Medemblick. Mit Wind von schräg hinten kein Problem. Die Maus schläft die meiste Zeit und wir rollen mit recht wenig anderen Seglern -für so ein Wochenende- übers Ijsselmeer.

Bei der zweiten dunklen Wolke, die uns mehr Wind verschafft, binden wir (vorher) das zweite Reff ins Groß und reffen sogar das Vorsegel. Von Hafen zu Hafen haben wir -zur tagelangen Freude des Kapitäns –  6,5 Knoten Durchschnitts-Speed.

Der starke und böige Wind (5-7) soll noch bleiben, daher entscheiden wir uns in der Stadt gleich links in den Hafen zu gehen anstatt in den großen Außenhafen.

0100cef340f4bd55f52afa008d3d4762713b67da6aWir machen schöne Spaziergänge zwischen den Regenschauern um die kleine süße Burg und durch den Streichelzoo. Medemblick war uns gar nicht so schön in Erinnerung. Hier könnte man ruhig öfter hin fahren. Es gibt Wasser und Strom inklusive, jeden Tag einen neuen Code für die Sanitäranlagen (inkl.), dafür funktioniert das Internet nicht.

 

Am Sonntag treffen wir mal wieder Lentezza, unsere Nachbarn aus Makkum.

06.05.2016 Vlieland – Makkum

013db9cadc5bdc4d79a9aaed2a35ad8d3d8e465309

voller Hafen

 

 

Auf Vlieland machen wir schöne Spaziergänge im Wald und gehen durch die Stadt. Im Hafen treffen wir Andrea und Holger, unsere Dehler Nachbarn aus Makkum. Der Sommer ist da! Zum Glück haben wir zumindest ein T-Shirt an Bord, wenn auch noch keine kurzen Hosen.

 

 

018128fa543e092658904377d1d5e95e88af190a29

wartende Yachten

Der Hafen wird immer voller und als wir am Freitag bereits antizyklisch zurück fahren, kreisen bereits ein paar Schiffe vor der Hafeneinfahrt. Weil es so voll ist, ist die Einfahrt gesperrt.

 

 

014cc8b6d325bee63beda96d45d4873e9ed9d0c699

 

Bei leichtem Wind von Vorne können wir bis Harlingen mit Hilfe der (Spring)Tide super kreuzen, danach motoren wir, aufgrund der Strömung und nachlassendem Wind gegen an. Wir kommen erstaunlich gut durch die Schleuse und sind vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Hafen. Marleen schläft nur kurz und hält uns sonst auf Trapp. Ein neuer Meilenstein im Babyleben kommt dafür am Abend: sie sitzt das erste Mal frei. Hält diese Position jedoch leider nicht bis zum Foto.

04.05.16 Texel – Vlieland

160504 krabbelnDa der Fahrradverleih in Oudeshild kein passendes Fahrrad für uns drei hat, gehen wir zu Fuß bis nach Catharinahoeve (>8 km), essen dort lecker Pannenkoeken und Pastinakenbrei. Auf dem Rückweg gönnen wir uns ein Taxi. Außerdem genießen wir das gute Wetter vom Boot aus und krabbeln durch das Hafengebäude.

 

 

 

 

Mit unserer 7 monatigen Segelmaus geht es dann mit der Tide los (außen rum) Richtung Vlieland. Erst müssen wir etwas kreuzen, bis wir um die Ecke mit den Seehunden sind, die sich auf dem Sand in der Sonne aalen. Codezero, Groß und Tide lassen uns vorm Wind gut vorankommen, bis der Wind nachlässt und wir den restlichen Weg motoren müssen.

Auf Vlieland stellen wir fest, dass die Holländer diese Woche Ferien haben. Am nächsten Tag (Himmelfahrt) kommen dann noch die ganzen Deutschen dazu, so dass es recht voll wird. Unsere Dehler-Nachbarn Andrea und Holger kommen auch gerade an.

Unser „little tough sailor“ testet den Sand und lässt sich durch den Wald und Ort kutschieren.

Makkum – Texel

160501 Gras

was ist das komisches Grünes?

Im Hafen hören wir, dass die Bauarbeiten an der Kornwerderzandschleuse zwei Tage früher beendet wurden, als angekündigt (typisch holländisch) und daher fahren wir schon heute Nachmittag bei bestem Segelwetter los. Zumindest für einen Start mit dem Zwergenkind. Die Sonne strahlt und es ist kaum ein Wölkchen zu sehen.

 

 

 

Z160501 segelnunächst kalibrieren wir den Kompass. Dann kommen wir gleich durch die Schleuse (komischer Weise ist die große Schleuse noch blockiert).

Es ist gerade Tidenstillstand. Wir segeln erst mit Groß und Fock, wechseln jedoch schnell auf Codezero, bis der Wind bald ganz abnimmt und wir den Rest motoren, mit der Tide kommen wir auf eine gute Reisegeschwindigkeit.

 

 

160501 Tonne